Tom Flieger on tour

Der Weg ist das Ziel.

Baltische Staaten und Finnland (Vilnius/ Riga/ Tallinn/ Helsinki)

Ganze drei Tage ohne Reisen sind wirklich genug, oder was meint ihr? 🙂

Und so ergab es sich, dass (versehentlich) eine Rundreise von Vilnius ĂŒber Riga und Tallinn nach Helsinki gebucht worden war, die es nun anzutreten galt – also einmal quer durch die Baltischen Staaten nach Finnland.

FrĂŒhmorgens ging es sodann mit der S-Bahn gen Schönefeld in den Sonnenaufgang und nach einer zĂ€hen und zeitraubenden Sicherheitskontrolle weiter in die leere Green Wings Lounge.

Lange musste ich nicht verweilen. Ryanair B737-800 EI-EXE sollte mich als Flug FR 1570 in 95 Minuten von Berlin-Schönfeld SXF nach Vilnius VNO bringen.

 

Mit Sonnenschein wurde ich adĂ€quat in Vilnius willkommen geheißen. Mit dem Bus 3G ging es in die Stadt und weiter zu Fuß.

Lietuvos mokslĆł akademijos VrublevskiĆł biblioteka (Wroblewski Bibliothek der Litauischen Akademie der Wissenschaften)

Vilniaus katedra (Kathedrale St. Stanislaus und St. Ladislaus)

Unterwegs wurde ich von einer Drohnen-Flugshow aufgehalten, bei der mehr oder weniger talentierte Piloten einen Parcour absolvierten. Das Talent zeigte sich an mehr oder weniger kaputten Drohnen.

Lietuvos Respublikos Prezidentura (PrÀsidentenpalast)

Direkt neben dem PrÀsidentenpalast bezog ich dann auch meine airbnb-GemÀcher.

Vilniaus universitetas (UniversitÀt)

Sv. Nikolajaus cerkve (Kirche St. Nikolaus)

Vilniaus rotuse (Rathaus)

Sv. Kazimiero baznycia (Kirche St. Kasimir)

Denkmal fĂŒr Frank Zappa

Dievo Motinos emimo i dangu staciatikiu katedra (Kathedrale der Himmelfahrt der Gottesmutter)

Sv. Pranciskaus ir Sv. Bernardino baznycia (Kirche St. Francis und St. Bernard)

Gedimino paminklas (Gediminas Monument)

Kaffee

Nach einem langen Tag gönnte ich mir leckeren Biber. Na, wer von euch hat das schonmal gegessen? 🙂

Lietuvos nacionalinis dramos teatras (Nationaltheater). Auch ohne lokale Sprachkenntnisse recht unterhaltsam.

Gedimino pilies bokstas (Gediminas Schlossturm)

Lietuvos nacionalinis muziejus (Nationalmuseum)

Nochmal Theater.

Abreise. Auch wenn ich die touristischen Highlights in kurzer Zeit absolvieren konnte, hatte es mir gut gefallen. Ein paar Tage lÀnger hÀtte ich sicher gut in Vilnius verbringen können. Mit dem Fernbus ging es aber nun in nur 4 1/2 Stunden weiter nach Riga.

 

Der Nahverkehr ist hervorragend. Dennoch ging ich zu Fuß.

Sport gab es inklusive. Meine airbnb-Unterkunft lag in der 5. Etage – ohne Fahrstuhl.

Rigas Veca Svetas Gertrudes Evangeliski luteriska baznica (Lutherische Kirche)

Rigas Kristus Piedzimsanas pareizticigo katedrale (Russisch-orthodoxe Kirche)

Nationaloper

Latvijas Okupacijas muzejs (Okkupationsmuseum)

Melngalvju nams (SchwarzhÀupterhaus)

Piemineklis Latviesu strelniekiem (Monument Lettische SchĂŒtzen)

Rigas Doms (Dom zu Riga)

Rigas Sv. Petera baznica (Petrikirche)

Piemineklis 1905. gada cinitajiem (Denkmal fĂŒr die Revolution von 1905)

Dannensterna nams (Dannenstern-Haus)

Kirche der VerkĂŒndigung

Rigas 27. Pasta Nodala (Postamt)

Brivibas piemineklis (Freiheitsdenkmal)

Latvijas Kara muzejs (Kriegsmuseum)

Jekaba kazarmas (Jakobskaserne)

Zviedru varti (Schwedentor)

Valsts kase (Finanzministerium)

Rigas centraltirgus (Zentralmarkt)

Latvijas Nacionala biblioteka (Nationalbibliothek)

Luftfahrtmuseum am Flughafen Riga. Eigentlich schon geschlossen, wurden extra fĂŒr mich nochmal die Tore geöffnet und ich konnte mich umsehen. Toll 🙂

 

Und schon ging es weiter. Diesmal in 4 1/2 Stunden nach Tallinn.

 

AdĂ€quate BegrĂŒĂŸung am Busbahnhof.

Katze. Da mein Gastgeber ungeplant am nĂ€chsten Tag eine Dienstreise nach Deutschland antreten musste, hatte ich die Wohnung quasi fĂŒr mich alleine.

Jaani Seegi kirik (Armenische Kirche)

Eesti Arhitektuurimuuseum (Architekturmuseum)

Linnahall – könnte ein Lieblingsplatz von mir werden.

Zeit fĂŒrs Abendessen. Elchtatar und ein Burger – beides sehr lecker.

Rahvarinde Muuseum (Volksfrontmuseum)

Jaani kirik (Kirche St. Johannes)

Kaarli kirik (Karlskirche)

Eesti okupatsioonide muuseum (Besatzungsmuseum)

Eesti Rahvusraamatukogu (Nationalbibliothek)

Vabaduse kell (Freiheitsuhr)

Vabadussoja voidusammas (UnabhÀngigkeitskrieg-SiegessÀule)

Vabaduse vÀljak (Platz der Freiheit)

Kiek in de Kök-Museum

Toompea loss (Parlament)

Aleksander Nevski katedraal (Alexander Newski-Kathedrale)

Patkuli trepp (Patkuli-Treppe)

Viru VĂ€ravad (Viru-Tore)

Lennusadam Wasserflugzeughafen

 

Mittagessen: Lammbouletten und Waldbeersorbet.

Eesti Draamateater (Dramatheater)

Rahvusooper Estonia (Nationaloper)

Am nĂ€chsten Tag regnete es. Ein guter Zeitpunkt fĂŒr einen Besuch im sehenswerten Kumu-Kunstmuseum.

 

Auf dem RĂŒckweg kehrte ich noch zum Mittagstisch ein. Ebenfalls eine Empfehlung: Spaghetti mit einem Curry und Mascarpone mit selbst eingelegten FrĂŒchten.

Am darauffolgenden Tag war es abermals an der Zeit, weiterzureisen. Auch hier hÀtte ich gerne noch ein paar weitere Tage verbracht. Diesmal begab ich mich zum Passagierterminal im Hafen, wo meine FÀhre nach Helsinki auf mich wartete.

Nach 2 1/2 Stunden kam ich in Finnland an. BegrĂŒĂŸt wurde ich von Hagel und einem kaputten Ticketautomaten.

 

Diesmal hatte ich eine komplette Unterkunft fĂŒr mich.

SpÀtes Mittagessen mit Borschtsch und Pelmeni.

Sibelius-monumentti (Sibelius-Monument)

Kaffee

Temppeliaukion Kirkko (Temppeliaukio-Kirche)

Eduskunta (Parlament)

Musiikkitalo (Konzerthaus)

Mannerheimin patsas (Mannerheim-Statue)

Vanhakirkko (Alte Kirche)

Johanneksenkirkko (Johanniskirche)

Helsingin observatorio (Observatorium)

Havis Amanda

Helsingin kaupunki (Rathaus)

Ruotsin suurlÀhetystö (Schwedische Botschaft)

Keisarinnankivi

Tasavallan presidentin kanslia (BĂŒro des PrĂ€sidenten)

Uspenskin katedraali (Uspenski-Kathedrale)

Valtioneuvoston Kanslia (BĂŒro des Premierministers)

Helsingin yliopisto (UniversitÀt)

Senaatintori (Senatsplatz)

Helsingin tuomiokirkko (Dom zu Helsinki)

Kansalliskirjasto (Nationalbibliothek)

SÀÀtytalo (StÀndehaus)

Zur Feier des Tages gönnte ich mir diesmal ein etwas aufwendigeres ÜberraschungsmenĂŒ.

Suomen Kansallisteatteri (Nationaltheater)

Helsingin pÀÀrautatieasema (Hauptbahnhof)

Am nĂ€chsten Tag streifte ich durch Galerien und Kunstmuseen – allesamt sehenswert.

HAM Helsinki

 

Taidehalli Helsinki

 

Kiasma

 

Kunst macht hungrig. Warum nicht mal Nepalesisch? Die Optik war mittelmĂ€ĂŸig, das selbst gebackene Brot zusammen mit dem Lamm in Zwiebelsoße phantastisch.

Den letzten Morgen ließ ich gemĂŒtlich in einem Cafe um die Ecke ausklingen, bevor ich mich zum Flughafen aufmachte.

SAS B737-700 LN-RNU “Hans Viking” brachte mich als Flug SK 719 in 69 Minuten nach Stockholm.

12 Minuten vor planmĂ€ĂŸiger Abflugzeit meines Anschlussfluges war ich im Terminal. Zum GlĂŒck musste ich nur bis zum Nachbargate, wo ich als Letzter boarden konnte.

SAS B737-700 SE-RER “Svein Viking” brachte mich als Flug SK 2679 in 92 Minuten nach Berlin.

 

Fazit:

Alle bereisten StÀdte sind unterschiedlich und auf ihre Art interessant.

Vilnius ist nicht ĂŒberlaufen. Es gibt alte Architektur in angenehmer AtmosphĂ€re zu einem gĂŒnstigen Preis. Kulinarisch gibt es so manche Perle zu entdecken. Ich muss zugeben, dass ich die Stadt bei meinen Recherchen vor Reiseantritt unterschĂ€tzt habe.

Riga bietet architektonisch schon fast einen Overkill. UnzĂ€hlige bauliche Meisterwerke erfreuen den Besucher. Von Letzteren gibt es jedoch einige. Bierbikes tragen beispielsweise nicht unbedingt zu angenehmer AtmosphĂ€re bei. Kulinarisch hatte ich in Riga entweder kein glĂŒckliches HĂ€ndchen, oder aber lokale SpezialitĂ€ten halten sich in Grenzen. Preislich liegt Riga ĂŒber dem Niveau von Vilnius, ist insgesamt aber noch vergleichsweise gĂŒnstig.
In der Gesamtbetrachtung mit allen positiven und negativen Seiten wĂŒrde ich Riga in einem Ranking hinter Vilnius einordnen.

Tallinn bietet wiederum ein komplett anderes Flair. Alte Architektur trifft auf Moderne. Durch die Lage am Finnischen Meerbusen ist es kĂŒhler und windiger. Kulinarisch hatte ich in Tallinn nur Volltreffer. Der Preis ist vergleichbar mit Berliner Niveau, ggf. etwas teurer. Die Stadt hat mir sehr gut gefallen. In einem Ranking wĂŒrde ich Tallinn wohl gleichauf mit oder aber sogar vor Vilnius platzieren.

Auch Helsinki hat mir sehr gut gefallen. Preislich deutlich ĂŒber den Baltischen Staaten gibt es auch hier architektonisch so manche Perle zu entdecken. Deutlich großstĂ€dtischer und touristischer lĂ€sst es sich aber auch hier gut aushalten.

4x Reiseempfehlung. So kann das Jahr weitergehen 🙂

Weiter Beitrag

Vorheriger Beitrag

© 2018 Tom Flieger on tour

Datenschutz    Impressum
Thema von Anders Norén