Tom Flieger on tour

Der Weg ist das Ziel.

Sao Miguel (Azoren)

Eigentlich standen die Azoren überhaupt nicht auf meinem Reiseplan für die nächste Zeit, doch das Angebot war einfach zu verlockend. Ab Kopenhagen in der Business Class über Amsterdam und Lissabon auf die Azoren für unter 200 Euro und ein bevorstehender Feiertag… da musste ich nicht lange überlegen. Buchen!


Mein separat gebuchter SAS-Zubringer brachte mich nach einem Mittagessen in der Lufthansa Senator-Lounge ab Berlin-Tegel zunächst nach Kopenhagen.

img_1334

SAS A320 OY-KAY “Runar Viking” als Flug SK 1674 TXL-CPH.

img_1336

img_1338

img_1339

txl-cph

Nach 57 Minuten Flugzeit hatte ich in Kopenhagen ca. 2 Stunden Zeit, bis mein Anschlussflug startete. Meine KLM-Bordkarten konnte ich erst in Kopenhagen am Transferschalter entgegennehmen, alle übrigen Bordkarten waren dagegen als Mobile Ticket verfügbar. Nicht nachvollziehbar, aber auch kein Problem.

Die Aviator-Lounge war akzeptabel. Nichts dolles, aber besser als am Gate herumzusitzen.

img_1344

img_1345

img_1346

img_1350

img_1352

img_1354

img_1356

img_1358

KLM B737-700 PH-BGD “Goldcrest” stand als Flug KL 1132 CPH-AMS bereit.

img_1359

img_1360

img_1361

img_1362

cph-ams

Der 1:31 Stunden dauernde Flug war angenehm, der Service ok.

img_1365

img_1366

img_1367

img_1368

img_1370

In Amsterdam blieben wiederum ca. 2 Stunden bis zum Weiterflug. Auch in der KLM Crown Lounge ließ es sich angenehm verweilen. Das Angebot ist deutlich besser als in der Contract Lounge in Kopenhagen.

img_1373

img_1374

img_1377

Zu abendlicher Stunde ging es mit der KLM B737-800 PH-BXL “Sparrow Hawk” in 3:06 Stunden Flugzeit als Flug KL 1697 AMS-LIS weiter nach Lissabon.

img_1434

ams-lis

Langsam wurde es anstrengend – des vielen Essens wegen 🙂

img_1438

Bereits der Anflug auf Lissabon war sehenswert.

img_1441

Anstatt über Nacht im Flughafen zu verweilen, kaufte ich mir ein Metroticket und machte mich auf zu einer nächtlichen Erkundungstour durch Lissabon. Die Stadt war mir bereits von einem Besuch ein paar Jahre früher in guter Erinnerung, also fand ich mich schnell zurecht.

img_1444

img_1447

img_1450

Estatua Dom Joao I (Statue von König Joao I.)

img_1453

img_1454

img_1456

Elevador de Santa Justa (Aufzug Santa Justa)

img_1458

img_1461

img_1462

Arco da Rua Augusta (Bogen Augustastraße)

img_1470

Patio da Gale

img_1472

Cais das Colunas (Pier)

img_1479

img_1480

Praca do Comercio

img_1485

Igreja de Nossa Senhora da Conceicao Velha (Kirche Unserer Lieben Frau von Conceicao Velha)

img_1487

Von meinem vorherigen Besuch erinnerte ich mich noch an eine nette Kneipe, die ich dann auch aufsuchte. Um nicht alleine herumzustehen suchte ich das Gespräch mit ebenfalls verloren dastehenden Gestalten. Als ich dann als Antwort jedoch gefragt wurde, was ich denn wolle, Kokain, Haschisch oder etwas Härteres, dachte ich zur mir selbst: Komische Gestalten kannst du auch am Flughafen haben, Mister Tom. Zurück zum Flughafen! Gesagt getan, Uber gerufen und zurück.

Mittlerweile war die Sicherheitskontrolle dummerweise geschlossen. Also verbrachte ich ca. eine Stunde damit, durch den Flughafen zu streifen. Ich musste bis 4 Uhr warten, um wieder in den Sicherheitsbereich zu gelangen. Dafür war die Lounge zunächst noch geschlossen. Diese öffnete erst um 5 Uhr. Mein Flug ging gegen 6.

img_1491

img_1494

img_1495

SATA A320 CS-TKQ “Atlantico” als Flug S4 121 LIS-PDL.

img_1498

img_1499

img_1500

img_1501

img_1502

lis-pdl

Der Kaffee war absolut inakzeptabel. Ein mit heißem Wasser aufgegossenes Pülverchen. Auf die Frage, ob es mir denn nicht schmecke und ich einen anderen Kaffee haben wolle, lehnte ich dankend ab.

img_1506

img_1509

Nach 2:20 Stunden in Ponta Delgada auf Sao Miguel angekommen erwartete mich herrlichstes Wetter bei gut 20 Grad und nettes Fluggerät.

img_1528

img_1530

img_1534

img_1536

img_1538

Der AeroBus brachte mich für 5 Euro (hin und rück, es gibt nur Return-Tickets) nach Ponta Delgada. Da es noch zu früh zum einchecken im Hotel war, machte ich mich fußläufig auf Erkundungstour.

img_1541

img_1542

Igreja Matriz De Sao Sebastiao (Kirche St. Sebastian)

img_1546

img_1549

Portas da Cidade

img_1550

img_1552

img_1553

img_1554

Hafen

img_1560

img_1562

img_1570

img_1575

img_1578

img_1579

img_1580

img_1582

img_1583

img_1584

img_1585

Ermida da Mae de Deus (Kapelle der Mutter Gottes) mit einem tollen Blick über die Stadt.

img_1586

img_1593

img_1594

img_1595

img_1597

img_1625

img_1628

img_1629

img_1630

img_1631

img_1634

img_1635

img_1636

img_1640

img_1644

img_1646

img_1649

img_1650

img_1652

img_1653

img_1659

img_1660

img_1661

img_1667

img_1668

img_1670

img_1671

img_1675

img_1677

Forte de S. Bras de Ponta Delgada (Fort)

img_1678

img_1681

img_1683

img_1685

img_1687

img_1688

img_1689

img_1691

img_1693

img_1695

img_1696

img_1697

img_1698

img_1699

img_1700

img_1701

img_1702

img_1703

img_1704

Markthalle

img_1708

img_1710

img_1712

img_1714

img_1715

img_1716

img_1717

img_1718

img_1719

img_1720

img_1721

img_1722

Teatro Micaelense (Theater)

img_1726

img_1728

img_1731

img_1735

img_1738

img_1739

img_1740

Am nächsten Morgen nach dem Auschecken fuhr ich mit dem Bus nach Furnas. Dies gestaltete sich recht abenteuerlich. Zuerst waren wegen einem Radrennen die Straßen gesperrt. Der Busfahrer holte uns ab und brachte uns zum entfernt geparkten Bus. Der Fahrpreis von exakt 4,03 Euro wurde mir freundlicherweise auf 4,00 Euro reduziert, da ich kein Kleingeld hatte, ich diesen Betrag in Münzen hatte und der Busfahrer meinen Geldschein nicht wechseln wollte. Der Bus raste hupend durch kleine Dörfer, enge Gassen und jagte Autos und LKWs der Reihe nach rückwärts, bergauf bergab aus dem Weg.

Kurz vor Furnas stieg ich am See aus. Den Lagoa das Furnas umrundete ich zunächst fußläufig. Vulkanaktivitäten locken dort mit schwefligen Gerüchen und erholsamer Natur. Vom vorhergesagten Regen war zum Glück nichts übrig geblieben.

img_1744

img_1746

img_1747

img_1748

img_1757

img_1759

img_1762

img_1764

img_1768

img_1770

img_1777

img_1778

img_1781

img_1784

img_1786

img_1787

img_1788

img_1800

img_1807

img_1809

img_1811

img_1816

img_1828

img_1830

img_1831

img_1836

img_1838

img_1839

img_1843

img_1851

img_1856

img_1858

img_1859

img_1874

Nach einer Runde um den See ging es fußläufig in den Ort.

img_1878

img_1880

img_1883

img_1887

img_1888

img_1894

Auch dort finden sich heiße Mineralquellen.

img_1895

img_1897

img_1900

img_1901

Terra Nostra Garden – durchaus einen Besuch wert, im Frühling sicher nochmal um Welten besser.

img_1905

img_1916

img_1918

img_1920

img_1923

img_1925

img_1938

img_1941

img_1945

img_1952

img_1958

img_1961

img_1967

img_1974

img_1975

img_1978

img_1983

img_1985

img_1986

img_1988

img_1991

img_1992

img_1996

img_1998

img_2002

img_2008

img_2011

img_2012

img_2014

img_2015

img_2017

img_2021

img_2023

Oops…

img_2026

img_2029

Cozido das Furnas – Eintopf aus dem Vulkanerdloch. Naja…

img_2030

Zeit für den Rückweg. Während ich auf den Bus wartete, wurde ich plötzlich von Einheimischen angesprochen, ob ich mit nach Ponta Delgada fahren wolle. Sie würden ohnehin dorthin fahren. Warum nicht. So blieb mir eine achterbahnähnliche Busfahrt erspart. Aber auch der Fahrstil des Fahrers war gewöhnungsbedürftig. Immerhin erfuhr ich, dass die drei in Furnas in einem Restaurant ausgeholfen hatten und sonst in Ponta Delgada in einem Hotel arbeiteten. Mit an Bord war außerdem noch ein französischer Backpacker. Netterweise wurde ich sogar direkt am Flughafen abgesetzt. Gastfreundschaft gibt es auf den Azoren definitiv noch.

Die SATA-Lounge ist übersichtlich, es lässt sich dort aber durchaus aushalten.

img_2033

img_2035

img_2037

SATA A320 CS-TKP “Sao Jorge” brachte mich als Flug S4 128 PDL-LIS in 2:15 Stunden zurück nach Lissabon.

img_2038

pdl-lis

img_2043

img_2047

Diesmal blieb ich im Flughafen bei den anderen Schnarchnasen, obgleich ich mich nicht schlafen legte.

img_2050

img_2054

Mein Flieger war bereits da. KLM B737-800 PH-BCE “Bluethroat” sollte mich später als Flug KL 1692 LIS-AMS zurück nach Amsterdam bringen.

img_2056

lis-ams

Erstes Frühstück im Flieger…

img_2057

Nach 2:44 Stunden Flugzeit zweites Frühstück in der KLM Crown Lounge in Amsterdam. Außerdem gab es dort eine Dusche. Danach fühlte ich mich fit genug für den Rest des Tages.

img_2059

KLM B737-700 PH-BGX “Oystercatcher” als Flug KL 1129 AMS-CPH. Flugzeit: 1:25 Stunden.

img_2070

ams-cph

img_2076

img_2077

In Kopenhagen hatte ich aus Sicherheitsgründen einige Stunden als Puffer für meinen separat gebuchten Anschlussflug eingebaut. Solange wartete ich in der SAS Lounge.

img_2079

img_2080

SAS A321 OY-KBL “Gunnbjoern Viking” brachte mich als Flug SK 1677 schließlich in 55 Minuten Flugzeit zurück nach Berlin.

img_2082

cph-txl

Ohne einen Urlaubstag hatte ich dank eines Feiertags das Maximale aus meinem kleinen Ausflug herausgeholt. Die Azoren sind eine Reise wert, sicher auch länger als nur zwei Tage. Die Menschen sind gastfreundlich und sicher gibt es auch auf den anderen Inseln viel zu entdecken. Jetzt brauche ich aber erstmal eine (kurze) Pause und etwas Ruhe 🙂

Weiter Beitrag

Vorheriger Beitrag

© 2018 Tom Flieger on tour

Datenschutz    Impressum
Thema von Anders Norén